Wir über uns

Wer ist ASB-SCHOCKT?

Der ASB Hamburg hat die Initiative HAMBURG SCHOCKT ins Leben gerufen. Alle öffentlich zugänglichen AED-Geräte (AED steht für Automatisierte Externe Defibrillatoren) wurden in einer Datenbank zusammengetragen und daraus die Smartphone Applikation HAMBURG SCHOCKT entwickelt. Ziel war es, die Überlebenschancen beim plötzlichen Herzstillstand zu verbessern und die Hilfsbereitschaft in Erste-Hilfe-Situationen zu erhöhen. Die App geht jetzt einen Schritt weiter und es gibt erstmalig in Hamburg die Funktion, mit der Ersthelfer, die sich in unmittelbarer Nähe des Unfallortes befinden, alarmiert werden. Jeder, der über eine entsprechende Erste-Hilfe-Ausbildung, eine medizinische Fachausbildung oder eine Sanitäts- oder Rettungsdienstausbildung verfügt, deren Qualifikation nicht länger als ein Jahr zurückliegt, kann sich als Ersthelfer registrieren.  Mit der erweiterten Version können Leben noch schneller gerettet werden.

Um viele Leben retten zu können, sind wir auf die Unterstützung der Hamburger Bevölkerung angewiesen, indem sie uns hilft, alle AED-Standorte in Hamburg zu identifizieren und sich als Ersthelfer zur Verfügung zu stellen. SCHOCKEN Sie mit: www.hamburg-schockt.de

Die „SCHOCKT-Initiative“ wächst – der ASB SCHOCKT auch in Berlin, Frankfurt, Hannover, Leipzig, Lüneburg, Kassel, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein.